Link zur Startseite

Leiterernennung

Ernennung von SchulleiterInnen an berufsbildenden Pflichtschulen

Das neue Leiterbestellungsverfahren
(ab. 1. September 2013)


A. Allgemeines

Ziel des neuen Leiterbestellungsverfahrens ist eine weitgehende Transparenz und eine umfassende Objektivierung des Verfahrens:

  • In diesem Sinne sieht das neue Leiterbestellungsverfahren eine genaue Gewichtung der Auswahlkriterien durch Punkte vor. Daraus resultiert eine weitgehende Einschränkung des Ermessensspielraums bei der Entscheidung.
  • Weiters wird die Beurteilung der Bewerberinnen/Bewerber künftig nicht mehr durch ein Sammel-AC des Landesschulrates, sondern durch schulstandortbezogene Begutachtungen vorgenommen.
  • Es besteht eine Verpflichtung zur Teilnahme an der Begutachtung (verpflichtende AC-Teilnahme).
  • Eine externe Firma wird die Begutachtung bezüglich der Eignung im Hinblick auf die Persönlichkeitsmerkmale und der Landesschulrat die Begutachtung hinsichtlich der fachlich-pädagogischen Eignung im engeren Sinn vornehmen. 
  • Hinsichtlich der fachlich-pädagogischen Eignung im engeren Sinn sieht § 2 des Steiermärkischen Landeslehrer-Dienstrechts-Ausführungsgesetzes 2013, - StLDAG 2013, LGBl. Nr.74/2013, eine Legaldefinition vor.
  • Bisher erworbene Beurteilungen im Rahmen von Sammel-AC können bis zum Ablauf ihrer vierjährigen Gültigkeit in Leiterbestellungsverfahren vorgelegt werden. Bei nur einer Bewerberin/einem Bewerber entfallen bei Vorlage eines gültigen AC die Begutachtungen durch die externe Firma und den Landesschulrat.

Hinweis: Die Ernennung einer Lehrperson im Dienstrecht-Neu (PD) zur Schulleiterin/zum Schulleiter ist derzeit mangels mindestens sechsjähriger Berufserfahrung noch nicht möglich. Diese Lehrpersonen können sich daher (ebenso wie II L-Vertragslehrerinnen/Vertragslehrer) nicht um eine Schulleiterstelle bewerben.

B. Rechtsgrundlagen

Die rechtlichen Grundlagen für die Bestellung von Schulleiterinnen/Schulleitern an berufsbildenden Pflichtschulen sind:

  • §§ 26 und 26a Landeslehrer-Dienstrechtsgesetz 1984, BGBl. Nr. 302, i.d.g.F. 
  • §§ 1, 2, 3, 4, 6 und 7 des Steiermärkischen Landeslehrer-Dienstrechts-Ausführungsgesetzes 2013, - StLDAG 2013, LGBl. Nr.74/2013
  • Verordnung über die Objektivierung des Auswahlverfahrens für Schulleitungen (Verordnung zum Steiermärkischen Landeslehrer-Dienstrechts-Ausführungsgesetz 2013 - StLDAG-VO 2013), LGBl. Nr. 76/2013

Externe Verknüpfung C. Auswahlkriterien (§ 26 Abs. 6 LDG, § 1 Abs. 1 StLDAG 2013)

D. Verfahrensablauf

  • Ausschreibung durch das Amt der Stmk. LReg., Abteilung 6 als verfahrensführende Behörde
  • Bewerbung über die Schulleitung an die A6
  • Prüfung der Bewerbungsunterlagen hinsichtlich fristgerechter Einbringung und Vorliegen der Ernennungserfordernisse für die jeweilige Schulart (Vorlage aller Zeugnisse betreffend Berufsbiografie, Leistungsfeststellung zum Zeitpunkt der Bewerbung, gültige alte AC-Beurteilungen) durch die A6
  • Aussendung der Bewerbungsunterlagen der die Ernennungserfordernisse erfüllenden Bewerberinnen/Bewerber an den LSR zur Einholung des Gutachtens über die fachlich-pädagogische Eignung im engeren Sinne und an die externe Firma zur Einholung des Gutachtens über die Persönlichkeitsmerkmale (standortbezogene Begutachtung der Bewerberinnen/Bewerber) durch die A6
  • Abwicklung der Begutachtung und Übermittlung der Gutachten von LSR und externer Firma an die A6 innerhalb von 8 Wochen ab Zustellung an den LSR/die externe Firma
  • Aussendung der Bewerbungsunterlagen der die Ernennungserfordernisse erfüllenden Bewerberinnen/Bewerber mit den eingeholten Gutachten an den LSR zur Durchführung einer Vorstellung und Einholung der Stellungnahmen des Schulgemeinschaftsausschusses sowie des Dienststellenausschusses der Personalvertretung durch die A6
  • Durchführung der zwingend erforderlichen Vorstellung der Bewerberinnen/Bewerber durch den LSR (ausgenommen bei einer Bewerberin/einem Bewerber)
  • Einholung der Stellungnahmen des Schulgemeinschaftsausschusses sowie des Dienststellenausschusses der Personalvertretung durch den LSR (begründete Stellungnahmen mit Reihung bei mehreren Bewerberinnen/Bewerbern)
  • Übermittlung der Stellungnahmen vom LSR an die A6
  • Prüfung der Stellungnahmen und Erstellen der Punktebewertung durch die A6 und Übermittlung aller für das Verfahren relevanten Unterlagen samt Punktebewertung an den LSR zur Erstellung des Besetzungsvorschlages
  • Erstellung des Besetzungsvorschlages aufgrund der Punktebewertung durch Beschluss des Kollegiums des LSR
  • Übermittlung des Besetzungsvorschlages einschließlich aller Bewerbungsunterlagen und sonstiger entscheidungsrelevanter Unterlagen an die A6
  • Prüfung der Unterlagen durch die A6 und Beschlussfassung durch die Stmk. Landesregierung

E. Sonderregelungen bei Leiterbestellungsverfahren mit einer Lehrperson

  • Generell ist bei Verfahren mit nur einer Bewerberin/einem Bewerber ein auf die Führungsqualität und Persönlichkeitsstruktur reduziertes Gutachten für die Eignung im Hinblick auf die Persönlichkeitsmerkmale erforderlich. Das Gutachten über die fachlich-pädagogische Eignung im engeren Sinn ist im vollen Umfang zu erstellen.
  • Weiters kann bei Einzelbewerbungen die Vorstellung durch den LSR entfallen.
  • Die Gutachten für die fachlich-pädagogische Eignung im engeren Sinn und für die Eignung im Hinblick auf die Persönlichkeitsmerkmale haben grundsätzlich eine zweijährige Gültigkeitsdauer. In diesem Zeitraum ist jedoch ein neuerliches Gutachten nicht erforderlich, sofern nur eine Lehrperson sich um die Leiterstelle bewirbt. Bei mehreren Bewerberinnen/Bewerbern ist jedenfalls eine standortbezogene neuerliche Begutachtung auch innerhalb der zwei Jahre erforderlich.
  • Bei einer Bewerberin/einem Bewerber mit einem gültigen AC-Ergebnis nach den gesetzlichen Bestimmungen vor dem 1. September 2013 entfällt die Einholung der Gutachten für die fachlich-pädagogische Eignung im engeren Sinn (LSR) und für die Eignung im Hinblick auf die Persönlichkeitsmerkmale (externe Begutachterfirma).

Ausschreibung von Leiterstellen

Einreichungsfrist: 06.10.217 - 03.11.2017

Ansprechpartner

König Herbert, Mag.DDr.
     EMail: pflichtschulen@stmk.gv.at
     Telefon: +43 (316) 877-2097
     Fax: +43 (316) 877-4364
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).