Link zur Startseite

Hör- und Sprachberatungsstelle

Wir sind in der Baumkircherstraße 6, 8010 Graz zu erreichen.

Unsere Büros sind im Haus der BH Graz-Umgebung, gegenüber dem Hauptbahnhof.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag ab 8.00 Uhr
Terminvereinbarung ist erforderlich

Kontakt

Tel.: 0316 / 877-5890
Tel.: 0316 / 877-3552
Fax: 0316/877-2956
Handy: 0676 / 86665890
e-mail: ursula.reder@stmk.gv.at

Wie kann ich mein Kind sprachlich fördern?

. © Katharina Winter
.
© Katharina Winter

 „Das wächst sich schon aus..."
„Er/sie mag halt nicht..."
„Das wird schon noch...."

Solche und ähnliche Zitate kennen wir alle. Es sind Ratschläge, um besorgte Eltern, deren Kinder in der Sprachentwicklung hinter ihren Altersgenossen zurückliegen, zu vertrösten.

Mittlerweile wissen wir jedoch, dass Defizite in der frühen Sprachentwicklung vor dem 3. Lebensjahr meistens schwer aufgeholt werden und sogar Auswirkungen auf das Erlernen der Kulturtechniken Lesen und Schreiben in der Schulzeit haben können. 

Kinder kommen mit einer genetischen Anlage zur Entwicklung der Sprache auf die Welt. Sprache ist angeboren und wird schrittweise in einer bestimmten Reihenfolge erlernt. Bis zum vierten Lebensjahr sollten sie die wichtigsten Regeln ihrer Muttersprache erworben haben. Es sollte dann eigentlich Sätze bilden wie ein Erwachsener und alle Laute richtig aussprechen können. 

Dies gelingt einigen Kindern nicht, wodurch ihre sprachlichen Fähigkeiten nicht ihrem Alter entsprechen.

Was können Sie gezielt tun um Ihr Kind zu fördern?

  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind in normaler Umgangssprache (keine „Babysprache“), in kurzen, einfachen Sätzen.
  • Wecken Sie in Ihrem Kind Freude am Sprechen mit Klatschspielen, Kinderliedern, Reimen,…
  • Achten Sie in der Kommunikation mit ihrem Kind immer darauf, dass es Ihren Blickkontakt erwidert.
  • Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, zum Gespräch mit anderen und die Gelegenheit zum Spiel mit Gleichaltrigen.
  • Einfache Spiele (Einkaufen, Memory, Puppen spielen, ...) bieten Gelegenheit, Ihrem Kind einfache grammatikalische Merkmale anzubieten: „Ich kaufe einen Apfel, du kaufst zwei Äpfel.“
  • Schauen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Bilderbücher an, erzählen sie Geschichten die z.B. auch mit Finderpuppen oder Kasperlfiguren nachgespielt werden können.
  • Lachen Sie Ihr Kind nicht aus, wenn es Fehler macht.
  • Haben Sie Geduld mit Ihrem Kind. Jedes Kind entwickelt sich individuell – vielleicht braucht gerade Ihres etwas mehr Zeit.

Eltern, die sich Sorgen um die Entwicklung Ihres Kindes machen, können es HNO-fachärztlich (Abklärung des Hörvermögens!) abklären lassen und ein beratendes Elterngespräch bei einer Logopädin in Anspruch nehmen. Dort erhalten kompetente Unterstützung und wertvolle Anregungen bei der individuellen Förderung Ihres Kindes.

Eine übersichtliche, kurz gefassste, Aufstellungen unserer Angebote finden Sie in unserem Externe Verknüpfung aktuellen Folder (pdf)
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).