Link zur Startseite

Verwendungsbeschränkung gemäß § 28 LDG

Landeslehrpersonen, die miteinander verheiratet sind, die in eingetragener Partnerschaft leben, die zueinander in einem Wahlkindschaftsverhältnis stehen oder die miteinander in auf- oder absteigender Linie oder bis einschließlich zum zweiten Grad der Seitenlinie verwandt oder verschwägert sind, dürfen an derselben Schule im dienstlichen Verhältnis der Über- und Unterordnung nicht verwendet werden.

Die Abteilung 6 kann Ausnahmen von den Verwendungsbeschränkungen genehmigen, wenn aus besonderen Gründen eine Beeinträchtigung dienstlicher Interessen nicht zu befürchten ist (Externe Verknüpfung Richtlinien zur Ausnahmeerteilung bei Verwendungsbeschränkungen).

Für SchulleiterInnen besteht die Verpflichtung, im Sinn des § 28 LDG relevante Verwandtschaftsverhältnisse an die Abteilung 6 im Dienstweg mit dem entsprechenden Formular zu melden.

Ansprechpartnerin

Obrecht Sabine, Mag.

     EMail: pflichtschulen@stmk.gv.at
     Telefon: +43 (316) 877-3676
     Fax: +43 (316) 877-4364

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).