Link zur Startseite

Hochwasserschäden Schulmeisterbrücke

L424 Schäffernerstraße – Schulmeisterbrücke Hochwasserschäden

©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
Das Hochwasser am 14.06.2010 richtete auch einige Schäden an Brücken im Raum Pinggau, Schäffernsteg und Schäffern an, wobei die Schulmeisterbrücke auf der L424 bei km 1,485 (zwischen Laglmühle und Schäffern) am massivsten betroffen war.
Am 16.06. wurde durch Mitarbeiter der Straßenmeisterei Pinggau beim Fahrstreifen Richtung Schäffernsteg eine Setzung des Asphalts um 15 cm im Bereich des Widerlagers Schäffern festgestellt. Eine halbseitige Sperre des Brückenbereiches war die Folge. Es wurde vermutet, dass sich der Straßenaufbau in diesem Bereich gesetzt hat.
Am 17.06. wurde im Beisein der Regionalleiterin Ing. Luef Brigitte, Straßenmeister Stögerer Peter und Ing. Kaltenegger Richard dann der Bereich der Asphaltsetzung freigelegt. Für alle sehr überraschend: fast über die gesamte Straßenbreite war der Straßenaufbau ca. 1,5 m breit und 1,0 m tief (ca. 10 m³ !!!), komplett ausgeschwemmt. Eine sofortige Sperre der L424 wurde durch Herrn Straßenmeister Stögerer in Rücksprache mit der BH Hartberg veranlasst. Für alle stellte sich die Frage wo der Straßenaufbau also das Schottermaterial hin verschwunden ist. Mit dem Bagger der Straßenmeisterei wurde dann hinter dem Widerlager hinunter gegraben. Dabei bestätigte sich die erste Vermutung, dass die Brücke nicht ausreichend fundamentiert ist. Die Brücke wurde anscheinend 1959 auf nicht ausreichende Fundamente der bestehenden alten Brücke errichtet. Durch das Hochwasser und der damit verbundenen hohen Fließgeschwindigkeit des Baches ist sukzessive während des Hochwassers der Straßenunterbau der Fahrbahn unter dem Widerlager durch die starke Sogwirkung herausgesaugt worden. Dadurch ist auch der Hohlraum unterhalb des Asphaltes erklärbar. Das Widerlager Schäffern ist dadurch auch bachabwärts um ca. 3 cm „abgesackt", welches sich auch durch einen leichten Knick im Verlauf des Geländers bemerkbar macht.
Am Freitag den 18.06. wurde dann zusammen mit der Brückenmeisterei (Hr. Feichtgraber) der Fachabteilung 18C entschieden, die Brücke zu unterfangen (d.h. nachträgliche Herstellung eines Fundamentes). Dieses soll durch abschnittsweises Freilegen des Widerlagers, Aushub unter dem Widerlager mit darauffolgender Auffüllung mit Beton erreicht werden. Für diese Arbeiten wurden 2 Wochen eingeplant. Entsprechende Maßnahmen wurden noch getroffen, damit am Montag (21. Juni) bereits begonnen werden konnte.
Die Arbeiten in Zusammenarbeit der Brückenmeisterei Graz sowie der Straßenmeisterei Pinggau starteten am Montag planmäßig und wurden früher als geplant, schon am Donnerstag, dem 25.06 beendet. Die Straße wurde für den Verkehr (70 km/h Beschränkung) wieder freigegeben.
Im Zuge der Asphaltierungsarbeiten im Bauvorhaben „ODF Schäffern" wird dann Ende Juli bzw. Anfangs August der Asphalt erneuert, sodass die Schulmeisterbrücke wieder ohne Beschränkungen befahren werden kann.
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).