Frauengesundheitsbericht 2003

Das Referat II, Gesundheitsförderung, Qualitätsmanagement, Psychiatriekoordinationsstelle des Landes Steiermark, der Fachabteilung 8B - Gesundheitswesen  (Sanitätsdirektion) hat im Auftrag des Gesundheitslandesrates den  Frauengesund­heitsbericht 2003 erstellen lassen.
Dieser Bericht folgt - als Kontrapunkt zu dem vorangegangenen, sozialmedizinisch orientierten frauenspezifischen Bericht - der traditionellen Gesundheitsbericht­erstattung und legt dementsprechend den Schwerpunkt auf die Präsentation epidemiologischer Daten.
Das Ziel des vorliegenden Berichtes ist es daher, die gesundheitliche Situation der Steirerinnen in epidemiologisch fundierter Weise quantitativ zu beschreiben, eine Orientierungshilfe für die Zielsetzung, Planung und Implementierung von Maßnahmen bezüglich der Gesundheit von Frauen zu bieten und in weiterer Folge die Public Health Arbeit in der Steiermark zu fördern und zu stimulieren.
Insbesondere soll mit dieser Lagebeschreibung und der Ermittlung jener Bereiche, in denen im besonderen Maße die Notwendigkeit besteht, Maßnahmen zu setzen, um die gesundheitliche Lage und Versorgung der Frauen in der Steiermark zu optimieren, eine verbesserte Grundlage zur gesundheitspolitischen Entscheidungs­findung geschaffen werden.
Der  Frauengesundheitsbericht 2003 wurde in Anlehnung an die Women’s Health Profiles der WHO sowie Österreichs erstellt.

  Frauengesundheitsbericht 2003
 english version,  Styrian Women´s Health Report 2003

  Tabellenteil des Frauengesundheitsberichtes 2003
 english version,  Styrian Womens´s Health Report - Tables

  Begleitschreiben Landesrat Mag. Wolfgang Erlitz

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).