Link zur Startseite

Ganz frisch:

Würfel mit der Aufschrift "Ganz frisch" © Abteilung 12
Würfel mit der Aufschrift "Ganz frisch"
© Abteilung 12

„sbidi“ startet erstes Ausbau-Projekt

Mit der Umsetzung des Breitbandausbaus durch Externe Verknüpfung sbidi  errichtet das Land Steiermark erstmals selbst Glasfaser-Infrastruktur. In St. Nikolai im Sausal werden rund 1300 Haushalte an den Datenhighway angeschlossen.

Neben privaten Haushalten zählen dazu auch zahlreiche öffentliche Einrichtungen sowie Betriebe in der Gemeinde. Insgesamt werden rund 100 Kilometer Leerrohre verlegt und mehr als 90 Verteiler errichtet. Im Zuge des Projektes werden rund 8,5 Millionen Euro investiert. Die Anschlüsse für die Kundinnen und Kunden sollen Mitte 2020 in Betrieb genommen werden.

Beim Breitbandausbau in St. Nikolai kommt eine steirische Innovation im Glasfaserausbau zum Einsatz: der Layjet. Die spezielle Kabelverlegefräse wurde im Auftrag des Landes Steiermark von der Layjet Micro-Rohr Verlegegesellschaft m.b.H. aus Ebersdorf entwickelt. 

St. NikolaiSt. NikolaiSt. NikolaiSt. Nikolai

Wirtschaftsbericht Steiermark 2018

Wirtschaftsbericht 2018 © A12, Pachernegg
Wirtschaftsbericht 2018
© A12, Pachernegg

Der Wirtschaftsbericht 2018 beinhaltet Informationen zu den wichtigsten wirtschaftlichen Kennzahlen der Steiermark. Dies umfasst neben der internationalen wie nationalen Wirtschaftsentwicklung des abgelaufenen Jahres auch detaillierte Analysen für die Steiermark. Folgende Themen werden im Wirtschaftsbericht 2018 dargestellt:

Demografie, unselbstständige Aktivbeschäftigung, Lehrlinge, Einkommen, Arbeitslosigkeit, Unternehmensgründungen, internationale Wirtschaftsverflechtungen, F&E-Ausgaben, das COMET-Programm, die steirische Wirtschaftsförderung, nationale und internationale Rahmenbedingungen, Beteiligungsbericht der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SFG)

Externe Verknüpfung Wirtschaftsbericht 2018

Der Standortfilm der Steirischen Wirtschaft

Mensch, Innovation & Natur: das eindrucksvolle Filmportrait  von Michael Schlamberger des Wirtschaftsstandortes Steiermark

Der Film zeigt die Region als Innovationsstandort mit hervorragenden Zukunftsaussichten. Das ist zugleich seine Kernbotschaft an (inter-)nationale Investoren sowie zukünftige Fachkräfte aus aller Welt. Die vielfältige Natur und das steirisch-mediterrane Lebensgefühl wecken den Wunsch, selbst Teil dieses Landes und seiner Menschen zu werden.

Beschäftigungs- und Arbeitsprognose für die Steiermark 2018 und 2019 - Herbstprognose

Beschäftigungs- und Arbeitsprognose 2018-2019 © a12
Beschäftigungs- und Arbeitsprognose 2018-2019
© a12

Höchste Beschäftigungsausweitung der Steiermark seit 2008 und stärkste Dynamik 2018 aller Bundesländer, Arbeitslosenquote sinkt erstmals wieder auf Vorkrisenniveau

Weitere positive Entwicklung, wenn auch weniger dynamisch als 2018 für 2019 erwartet, Vorsprung zu Österreich bleibt erhalten

Die unselbstständige Aktivbeschäftigung wird mit der kräftigsten Ausweitung seit 2008 (damals +2,7 %) im Jahr 2018 in der Steiermark um +3,1 % bzw. +15.400 auf 512.100 Beschäftigungsverhältnisse zulegen können - deutlich dynamischer als Gesamtösterreich (+2,5 %). Es wird die höchste Dynamik aller Bundesländer erwartet. Ebenso wird erstmalig die Schallmauer von 500.000 unselbstständig Aktivbeschäftigte in der Steiermark im Jahresdurchschnitt übertroffen werden.

Für das ganze Jahr 2018 wird von einer deutlichen Belebung der Konjunktur international wie national ausgegangen. Dennoch scheint in Österreich der Wachstumshöhepunkt bereits überschritten zu sein. Für 2019 wird ein Abflauen der Außenhandelsdynamik erwartet. Die nationalen Konjunkturstützen privater Konsum und Bruttoanlageinvestitionen werden aber auch 2019 wachstumstreibend sein. Von der guten Konjunktur 2018 kann die Steiermark weiterhin überproportional profitieren. Insbesondere der produzierende Bereich wird 2018 mit +5,0 % bzw. +7.350 zusätzlichen Beschäftigungsverhältnissen ein starkes Wachstum präsentieren. Der Dienstleistungsbereich wird mit +2,1 % bzw. +7.450 ebenfalls wachsen, aber deutlich schwächer als der produzierende Bereich.

Die Arbeitslosigkeit wird sich, bedingt durch die gute Konjunktur, 2018 in der Steiermark durchschnittlich um ‑13,2 % bzw. ‑5.300 verringern (Ö: ‑8,1 %). Die Arbeitslosenquote wird sich um ‑1,1 Prozentpunkte auf 6,2 % reduzieren (Ö: ‑0,8 Prozentpunkte auf 7,7 %) und so auf dem Vorkrisenniveau von 2008 zu liegen kommen.

Der Ausblick auf 2019 zeigt aus heutiger Sicht eine weitere Ausweitung der Beschäftigung um +1,6 % (Ö: +1,5 %) in der Steiermark und eine abermalige Reduktion der Arbeitslosenquote auf 5,9 % (Ö: 7,4 %).

Externe Verknüpfung Beschäftigung- und Arbeitsmarktprognose Steiermark 2018 und 2019

Breitbandveranstaltung: "Die Zukunft ist digital"

RLB 21.03.2019 © RLB
RLB 21.03.2019
© RLB
RLB 21.03.2019 © RLB
RLB 21.03.2019
© RLB

Am 21.3. 2019 fand zum Thema "Die Zukunft ist digital" eine Veranstaltung des Raiffeisenverbandes Steiermark in Raaba-Grambach statt.

Durch die zunehmende Digitalisierung, die auch unser tägliches Handeln in der Zukunft immer stärker prägen wird, möchte sich die Funktionärsplattform im Jahr 2019 näher beschäftigen, wie Raiffeisen mit diesem Veränderungsprozess umgeht und welche Herausforderungen auf die regionale Infrastruktur zukommen.

Von den führenden Verantwortlichen der steirischen Breitbandiniative gab es wichtige Informationen über die aktuelle Versorgung in der Steiermark aus erster Hand. Dr. Gerd Gratzer, Breitbandkoordinator des Landes Steiermark, Abteilung 12 und Ing. Herbert Jöbstl, Geschäftsführer der 
Externe Verknüpfung Steirischen Breitband Infrastruktur - und Digitalisierungsges.m.b.H. (sbidi) berichteten im Rahmen der Breitbandiniative über umfangreiche Infrastruktur- und Förderprogramme, sowie über die flächendeckende Versorgung ländlicher Regionen mit ultraschnellem Intranet. 

Alle Unterlagen finden Sie unter: Breitbandiniative

Erfolgreiche KMU Konferenz 19. - 21. 11. 2018 in der Steiermark

Von 19. bis 21. November 2018 fand in der Steiermark die „SME-Assembly", eine Strategiekonferenz der Europäischen Union statt, um die politische Linie der EU-Kommission für kleine und mittlere Unternehmen (kurz KMU) festzulegen.
Die Ausrichtung der KMU Konferenz wurde federführend von der EU-Generaldirektion für Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU gestaltet, im Rahmen des Österreichischen Ratsvorsitzes und in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesland Steiermark organisiert und durchgeführt. Die KMU-Versammlung ist das bedeutendste Event zur Fortentwicklung von KMU-gerechter Politik und Maßnahmen zur Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) auf europäische Ebene.
Unter dem diesjährigen Motto Connect. Share. Innovate. informierten sich hochrangige Interessensvertreterinnen und -vertreter, erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer sowie politische Entscheidungsträgerinnen und -träger drei Tage lang in der Landeshauptstadt Graz über die Lage der kleinen und mittleren Unternehmen in den europäischen Mitgliedstaaten, vergaben mehrere Preise für die besten Initiativen zur Förderung von Unternehmerinnen und Unternehmern und gestalteten somit die Zukunft der KMU in Europa aktiv mit.

 

Weiterführende Informationen:

Externe Verknüpfung http://ec.europa.eu/growth/smes/business-friendly-environment/small-business-act/sme-assembly_en

WIBIS Steiermark

Konjunkturblatt Steiermark Symbolbild © A12, Pachernegg
Konjunkturblatt Steiermark Symbolbild
© A12, Pachernegg

Konjunkturblätter


Die Konjunkturblätter beinhalten Kernindikatoren zur aktuellen Wirtschaftslage auf einen Blick.

Externe Verknüpfung siehe Link

ZUKUNFTSFONDS STEIERMARK

Logo © Abteilung 8
Logo
© Abteilung 8

10. Ausschreibung - Digitalisierung

Geschäftsstelle
c/o Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Abteilung 8 - Gesundheit, Pflege und Wissenschaft

Externe Verknüpfung http://www.zukunftsfonds.steiermark.at

Externe Verknüpfung Ausschreibungsleitfaden

Wirtschaftsstrategie Steiermark 2025 - Wachstum durch Innovation

WIST 2025 © A12, Pachernegg
WIST 2025
© A12, Pachernegg

Das erklärte Ziel der steirischen Wirtschaftspolitik ist es, das Land Steiermark zu einer führenden europäischen Region für den Wandel hin zu einer wissensbasierten Produktionsgesellschaft und zu einer wissensbasierten Dienstleistungsgesellschaft zu machen.

2015 hatte die WIST 2020 die Hälfte ihrer Laufzeit erreicht, sie war daher einer intensiven Reflexion vor dem Hintergrund der geänderten Rahmenbedingungen zu unterziehen.

Am 7. Juni 2016 wurde die neue Wirtschaftsstrategie Steiermark 2025 - Wachstum durch Innovation im Landtag Steiermark einstimmig beschlossen.

 

Externe Verknüpfung Wirtschaftsstrategie Steiermark 2025 - Wachstum durch Innovation

Externe Verknüpfung Economic Strategy Styria 2025 - Growth Through Innovation 

 

 

Steirische Wirtschaft

Steirische Wirtschaft © A12, Pachernegg
Steirische Wirtschaft
© A12, Pachernegg

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des EU Programms "Investitionen in Wachstum und Beschäftigung Österreich 2014-2020" wurde im Auftrag der Abteilung 12 als Programmverantwortliche Landesstelle (PVL) ein Artikel in der Ausgabe 13 der Steirischen Wirtschaft im April 2017 veröffentlicht.

Externe Verknüpfung Info Steirische Wirtschaft Nr. 13 April. 2017

Präsentation des Layjet am 25. Mai 2018 in Ebersdorf (Oststeiermark)

LJ Präsentation © A12
LJ Präsentation
© A12
LJ Präsentation © A12
LJ Präsentation
© A12

Die Breitbandkoordinationsstelle des Landes Steiermark lud Bundes- und Landesvertreter zur Präsentation des Layjet, der von der LAYJET Micro-Rohr Verlegegesellschaft m.b.H konstruiert wurde, am 24. Mai 2018 in Ebersdorf in der Oststeiermark ein.
Beim Layjet handelt es sich um eine neuartige Verlegemaschine von Leerrohren im Straßenbankett.

Im Rahmen der Präsentation wurde auf das Verfahren und die Technologie des Layjets durch das Unternehmen näher eingegangen. Im Anschluss erfolgte eine Baustellenbesichtigung mit dem Layjet im Einsatz in der näheren Umgebung, wo der Konstrukteur und Erbauer Rede und Antwort stand.

Alle Unterlagen finden Sie unter: Breitbandinitiative Steiermark



Breitband-Guide für Gemeinden

Breitband-Guide für Gemeinden 
Breitband-Guide für Gemeinden

Der Breitband-Guide erklärt wie steirische Gemeinden zum ultraschnellen Internet kommen und dabei Zeit und Kosten sparen.
In 15 Schritten von „Bandbreite online checken" bis „Netz in Betrieb nehmen" bietet der Breitband-Guide eine wertvolle Unterstützung durch den gesamten Ablauf eines Breitbandausbaus.

Externe Verknüpfung Download Breitband-Guide für Gemeinden (Stand November 2016).

Breitbandveranstaltung des Gemeindebundes für BürgermeisterInnen und AmtsleiterInnen am 17.5.2018

Eröffnung Präsident Dirnberger © A12
Eröffnung Präsident Dirnberger
© A12
Referenten © A12
Referenten
© A12
BB Veranstaltung GB © A12
BB Veranstaltung GB
© A12


Der Gemeindebund
Steiermark informierte am 17. Mai 2018 im Veranstaltungssaal der Gemeinde Söding-Sankt Johann alle interessierten BürgermeisterInnen und AmtsleiterInnen zum Thema Breitbandausbau.

Ziel war es vor allem die Gemeinden im ländlichen Raum, vorangig in den Regionen, in denen noch kein Breitbandausbau stattgefunden hat, über das Thema Breitband und die dazu vorhandenen Rahmenenbedingungen, Fördermöglichkeiten (Breitband Austria Connect, Highway2020 für Unternehmen, WIFI4EU, Lehrrohrförderungsprogramm) sowie aktuelle Aktivitäten auf Bundes- und Landesebene zu informieren und damit eine solide Basis für eventuelle Entscheidungen zu treffen.

Im Anschluss an die Veranstaltung standen die Regionalvertreter der Energie Steiermark AG und des Landes Steiermark sowie Experten des BMVIT für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung.

Alle Unterlagen finden Sie unter: Breitbandinitiative Steiermark

sowie auf der Homepage des Gemeindebundes unter: Externe Verknüpfung http://www.gemeindebund.steiermark.at/aktuelles/news-archiv/detail/breitbandveranstaltung-am-17052018-in-soeding-sankt-johann/

Breitbandveranstaltung Kooperationsvereinbarung zwischen dem Land Steiermark und der Energie Steiermark AG am 30. März 2017

Breitbandveranstaltung in der WK Steiermark © HanDan
Breitbandveranstaltung in der WK Steiermark
© HanDan
Breitbandveranstaltung in der WK Steiermark © HanDan
Breitbandveranstaltung in der WK Steiermark
© HanDan

Im Rahmen der Umsetzung der steirischen Breitbandstrategie „Highway 2020" fand am 30. März 2017 eine Informationsveranstaltung mit über 150 VertreterInnen aus den steirischen Gemeinden und Städten in der Wirtschaftskammer Steiermark statt.

Inhalt der Veranstaltung war die konkrete Umsetzung der im November 2016 abgeschlossenen Breitband-Kooperationsvereinbarung zwischen dem Land Steiermark und der Energie Steiermark AG und deren Bedeutung für die steirischen Gemeinden und Städte.

Im Anschluss an die Veranstaltung standen die Regionalvertreter der Energie Steiermark AG und des Landes Steiermark sowie Experten des BMVIT, der Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (SFG) für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung.


Alle Unterlagen finden Sie unter: Breitbandinitiative Steiermark

Breitband Workshop - Ihr Weg zum schnellen Internet

Breitband-Workshop © HanDan
Breitband-Workshop
© HanDan

Im Rahmen von 2 Workshops in Unterpremstätten und Leoben erhielten ca. 140 Vertreterinnen und Vertreter von steirischen Gemeinden detaillierte Informationen über den Breitbandausbau in ihren Regionen. Der Breitbandkoordinator des Landes Steiermark, Dr. Gerd Gratzer, präsentierte die Eckpunkte der Highway 2020 Breitband-Strategie und informierte über die Förderungsmöglichkeiten des Landes Steiermark.

Die Vertreter des BMVIT (Ing. Erich Hochstöger BSc und Helmut Schützner) gaben im Anschluss daran einen umfassenden Überblick über die Förderungsmöglichkeiten im Rahmen der so genannten „Breitband-Milliarde" des Bundes.

Der Hauptteil des Workshops wurde von Herrn DI Heinz Loibner gestaltet, der den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anhand einer ausführlichen Präsentation anschauliche Informationen über die konkreten technischen Anforderungen von Breitband-Infrastrukturmaßnahmen gab.

Nach den Vorträgen standen alle Vortragenden sowie noch zusätzliche Breitbandexperten (von BMVIT, A12, FFG und SFG) den Vertreterinnen und Vertretern der Gemeinden in persönlichen Beratungsgesprächen für individuelle Fragen zur Verfügung.

Alle Unterlagen finden Sie unter: Breitbandinitiative Steiermark

Konjunkturblätter April 2015

Fotos vom Konjunkturblatt © Abteilung 12
Fotos vom Konjunkturblatt
© Abteilung 12

Neuer Rekord: Steiermark baut mit F&E-Quote von 4,6% Position als innovativstes Bundesland weiter aus!

Die jüngste Schätzung von Joanneum Research zu den Forschungs- und Entwicklungsquoten (F&E) nach dem Forschungsstandortkonzept zeigt, dass die Steiermark weiterhin mit großem Abstand der Innovationsstandort Nummer 1 in Österreich ist.
„Mit einer Steigerung der regionalen F&E-Quote auf den Rekordwert von 4,6% für 2011 baut die Steiermark ihre Top-Position in Österreich aus und zählt weiterhin zu den innovativsten Wirtschaftsstandorten in Europa", freut sich Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann.


Nähere Informationen finden Sie auf WIBIS-Steiermark hier:

Eine Delegation des Ausschusses der Regionen besuchte von 13. bis 14. Mai 2014 die Steiermark

Der Steiermark wurde im Jahre 2013 vom Ausschuss der Regionen (AdR) der Titel Europäische Unternehmerregion (European Entrepreneurial Region, kurz EER) verliehen.

 Im Zuge dieser Initiative des AdR werden jedes Jahr drei europäische Regionen ausgezeichnet, in ihrer Unternehmenspolitik eine herausragende Weitsicht an den Tag legen.

Die Steiermark konnte die Jury des Ausschusses der Regionen mit der Wirtschaftsstrategie Steiermark 2020 - Wachstum durch Innovation überzeugen und damit einen gesamthaften und umfassenden strategischen Rahmen präsentieren, der durch Konzentration auf die drei Leitthemen Mobility, Eco-Tech und Health-Tech dazu beiträgt, die steirischen Unternehmen auch in Zukunft wirksam bei ihrem Wachstum erfolgreich unterstützen zu können.
Nach der Umsetzung zahlreicher zielgruppenspezifischer Veranstaltungen und Aktivitäten im Jahr 2013 fand kürzlich von 13. bis 14. Mai 2014 der Evaluierungsbesuch der EER-Jury des Ausschusses der Regionen in der Steiermark statt.


Die Evaluierungsmission der AdR-Jury wurde von der Abteilung 12, Referat Wirtschaft und Innovation, koordiniert und in Partnerschaft mit zahlreichen steirischen Organisationen wie z. B: der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft-SFG, der Wirtschaftskammer Steiermark, der Industriellenvereinigung Steiermark, des Internationalisierungscenters Steiermark und der Pädagogischen Hochschule Steiermark geplant und umgesetzt.


Dabei bot gerade der 2. Zukunftstag der Steirischen Wirtschaft am 14. Mai 2014 im Messe Center Graz einen hervorragenden Rahmen, um die Mitglieder der Jury von der Innovationskraft der steirischen Wirtschaft zu überzeugen. Ein umfassendes Rahmenprogramm - mit dem Besuch des steirischen Kompetenzzentrums Virtual Vehicle Research Center, dem SFG-Impulszentrum in Grambach bei Graz und dem innovativen steirischen Unternehmen M+R Automation GmbH - rundete die Evaluierungsmission der AdR-Delegation ab, die sich vom Wirtschaftsstandort Steiermark sichtlich beeindruckt zeigte.

 

EER Jury Besuch  © Abteilung 12
EER Jury Besuch
© Abteilung 12

Steiermark ist "Europäische Unternehmerregion 2013"

Logo EER 
Logo EER
v.l. Gerd Gratzer, Franz Majcen, LR Christian Buchmann, Erich Korzinek mit der Auszeichnung "EER-2013" © Alexander Louvet / Steiermark Büro Brüssel
v.l. Gerd Gratzer, Franz Majcen, LR Christian Buchmann, Erich Korzinek mit der Auszeichnung "EER-2013"
© Alexander Louvet / Steiermark Büro Brüssel

Die Steiermark trägt im Jahr 2013 gemeinsam mit den Regionen Nord-Pas-de-Calais (Frankreich) und Süddänemark den vom Ausschuss der Regionen (AdR) vergebenen Titel "Europäische Unternehmerregion 2013".

 

Mit der Auszeichnung zur Europäischen Unternehmerregion würdigt der Ausschuss der Regionen (AdR) jedes Jahr besonders engagierte Unternehmenspolitik auf regionaler Ebene. Den Regionen mit dem überzeugendsten und weitsichtigsten Aktionsplan wird der Titel "Unternehmerregion des Jahres" verliehen ("European Entrepreneurial Region, kurz "EER"). Die Siegerregionen für das Jahr 2013 wurden Mitte Dezember 2011 von einer Jury unter der Leitung von AdR-Präsidentin Mercedes Bresso gewählt.

Die Steiermark hat für ihre Bewerbung eine umfassende Wirtschaftsstrategie im Rahmen der "Europa 2020"-Ziele vorgelegt. „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, weil sie eine Bestätigung und Anerkennung für den Weg ist, den wir seitens des Wirtschaftsressorts in der Steiermark eingeschlagen haben. Wir haben mit der „Wirtschaftsstrategie Steiermark 2020 - Wachstum durch Innovation" eine umfassende Strategie entwickelt, entlang der wir in den kommenden Jahren den Wirtschaftsstandort Steiermark entwickeln. Diese klare Zielsetzung wurde vom AdR in der Begründung besonders gelobt", so Wirtschaftslandesrat Buchmann abschließend.

Videos über EU-kofinanzierte Projekte der Firma SFL technologies GmbH sowie über das Projekt "Skatepark Grünanger" der Stadt Graz

Details zu diesen Best Practice Projekten des EU-Programms Regionale Wettbewerbsfähigkeit Steiermark 2007-2013 finden Sie unter Externe Verknüpfung www.innovation-steiermark.at.

 

             

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).