Foto: Lore Hindinger,uniT

Eisenstraße 2012

Tu was, dann tut sich was

Steierische Eisenstrasse © LOGO
Steierische Eisenstrasse
© LOGO
Einladung zur Weltverbesserung!
Eigeninitiative von Bürgerinnen und Bürgern zu stärken wird mit dem Sozialfestival Tu was, dann tut sich was. erstmals ganz einfach möglich. Der Philosoph und Theologe Clemens Sedmak entwickelte die Initiative für mehr Menschlichkeit und Lebensqualität durch kreative Sozialarbeit.

Ein Konsortium österreichischer Stiftungen mit dem Namen SinnStifter stellt die Mittel bereit und unterstützt bei der Umsetzung des Festivals; nach dem Vorbild der Europäischen Kulturhauptstädte wird die Region jährlich wechseln. Die Steirische Eisenstraße ist 2012 die zweite „Tu was"-Region in Österreich nach dem Lungau.

Lesen Sie Externe Verknüpfung hier mehr über aktuelle Projekte die 2012 an der Steirischen Eisenstraße mit Unterstützung von Tu was, dann tut sich was. umgesetzt werden.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).