Link zur Startseite

„redenstattwarten“

Projektleitung: Mag. Bernhard Seidler

Schwerpunktbereich(e): Bewusstseinsbildung; Freiwilligenarbeit und Ehrenamt, Miteinander der Generationen, Lebenslanges/lebensbegleitendes Lernen/Bildung, Freizeit, Kultur,

 "Warten wir nicht mehr nur, sondern reden wir miteinander."

Steirerinnen und Steirer verbringen durchschnittlich fünf Jahre ihres Lebens in
Wartesituationen: Bei Ämtern und Behörden, im Straßenverkehr, auf Reisen, in Geschäften,
bei Dienstleistungsunternehmen, in Freizeit- und Kultureinrichtungen und im familiären
Alltag.
Die vorliegende Ideenskizze nutzt diese und andere Warte.Räume und Warte.Zeiten in der
Steiermark, um Bewusstseinsbildung für „Freiwilligentätigkeit" und „Solidarität" zwischen
den Generationen zu schaffen. Einerseits werden mittels öffentlichem Aufruf im Radio und
ausgewählten Printmedien so genannte „GenerationenmultiplikatorInnen"  gesucht,
welche ihre persönlichen Wartesituationen nutzen, um benachbarte Sitz- und
StehpartnerInnen für das Thema „Miteinander der Generationen" zu sensibilisieren,
andererseits setzen SchauspielerInnen theaterpädagogische Interventionen
(Improvisationstheater) ein, um auf die Generationenvielfalt aufmerksam zu machen.
Sowohl AnbieterInnen der Warte.Räume und Warte.Zeiten, als auch die KundInnen werden
in das 1x1 der Generationenvielfalt eingeführt.
Die ehrenamtlichen „GenerationenmultiplikatorInnen" (GM) sind sowohl Mittel zur
Erreichung der Zielgruppe als auch selbst Zielgruppe. Im Rahmen einer Onlineplattform, die
gleichzeitig Informationsdrehscheibe zum Projekt als auch interaktiver Blog ist, erhalten sie
sämtliche Informationen sowie die Möglichkeit zum interaktiven Austausch der alltäglichen
Erfahrungen als GM untereinander. In Trainings durch professionelle TheaterpädagogInnen
und DiversitätsexpertInnen wird den Freiwilligen das Handwerkszeug mitgegeben, wie man
einen Dialog beginnt und einen Impuls setzt, dass Menschen in ihren alltäglichen
Warte.Räumen und Warte.Zeiten miteinander reden. Darüber hinaus erhalten die
freiwilligen GM auch ein eine Guideline-Broschüre und ein Freiwilligenpaket mit
unterstützenden Objekten, um noch einfacher ins Gespräch zu kommen, und ihnen wird
eine betreute Hotline zur Unterstützung angeboten.

Für weitere Informationen zum Projekt, klicken Sie bitte  Externe Verknüpfung hier .

Externe Verknüpfung DOWNLOAD Flyer "redenstattwarten"

PartnerInnen im Konsortium

> Kinderbüro - Lobby für Menschen bis 14
> ISOP Innovative Soziale Projekte GmbH
> Theater im Bahnhof
> tag.werk - Jugendbeschäftigungsprojekt der Caritas Diözese Graz-Seckau
> Bildungshaus Schloss Retzhof

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).