Steirische Gleichstellungsstrategie

„Die Steiermark am Weg zu mehr Fairness und Geschlechter-Gerechtigkeit“

Coverbild
Coverbild© Shutterstock


Dieser Weg wird mit der am 11. März 2021 von der Steirischen Landesregierung beschlossenen  Steirischen Gleichstellungsstrategie weitergeführt. Dabei wird besonderer Wert auf präventiv wirkende Maßnahmen gelegt, die bei den Grundursachen ansetzen und langfristig wirken. Die Steirische Gleichstellungsstrategie baut darauf auf, was bereits erarbeitet wurde und soll die Kräfte bündeln und nicht wieder „von vorne beginnen".

Ausgangslage


Unsere Gesellschaft steht vor vielfältigen Herausforderungen, die Natur und Umwelt, Technologie, Gesundheit und das Zusammenleben aller Menschen betreffen. Entscheidend für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft ist, dass wir unser gesamtes Potenzial entfalten und es mit Engagement einbringen, dass wir für unsere Kinder als Vorbilder wirken und positive Zukunftsperspektiven schaffen. Dabei sind alle Menschen gefragt -  das Potential aller Frauen und Männer! Wir müssen alle unsere Kompetenzen unabhängig vom Geschlecht und die Stärke unserer Vielfalt in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft als Ganzes einsetzen.

Gleichstellung aller Geschlechter unerlässlich

Sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene gibt es bereits klare Vorgaben, um die Herstellung der faktischen Gleichstellung zwischen den Geschlechtern zu beschleunigen. Beispielhaft sei an dieser Stelle in Erinnerung gerufen, dass Geschlechtergleichheit zwischen Frauen und Männern zu den Grundwerten der Europäischen Union gehört und der Grundsatz gleichen Lohn für gleich Arbeit seit 1957 in den Europäischen Verträgen verankert ist. Dennoch ist die Diskrepanz zwischen rechtlicher Gleichbehandlung und tatsächlicher Gleichstellung der Geschlechter deutlich. Dass der Weg zur Chancengleichheit unabhängig von Geschlecht und sexueller Identität kein leichter ist und vor allem Zeit braucht, ist uns allen bewusst. Und gerade deshalb ist es so wichtig, ihn trotz aller Herausforderungen beharrlich und gemeinsam mit Verbündeten zu gehen.

Steirische Gleichstellungsstrategie


Die Notwendigkeit einer Steirischen Gleichstellungsstrategie ist unbestritten. Bei der Online-Befragung zur Erhebung des Meinungsbildes zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Steiermark, haben auf die Frage, wie die Lage der Gleichstellung der Geschlechter in der Steiermark eingeschätzt wird, knapp zwei Drittel der befragten Personen angegeben, dass die Lage „eher nicht gut" (50,3%) bzw. „nicht gut" (14,8 %) sei.

Entwicklungsprozess

Die steirische Gleichstellungsstrategie fußt auf gesetzlichen und strategischen Grundlagen sowie auf einer detaillierten Analyse der aktuellen Situation. Hierfür wurden europäische, österreichische und steirische Strategiedokumente sowie statistische Daten herangezogen.

Im Herbst 2020 wurden zudem praxisbezogene Regionalforen mit lokalen Stakeholdern in den sieben steirischen Regionen veranstaltet. Der Schwerpunkt dieser Veranstaltungen lag in der Diskussion von Herausforderungen, so wie diese sich in der jeweiligen Region darstellen und wahrgenommen werden, sowie in der Sammlung von möglichen Lösungsansätzen in den einzelnen strategischen Themenfeldern. Gleichzeitig diente der Austausch auch dazu, Good Practices bzw. wirksame Maßnahmen zu erheben, die auch in andere steirische Regionen transferiert werden können, um Fahrt aufzunehmen auf dem Weg Richtung Gleichstellung. Die gesammelten Ideen und Empfehlungen lieferten insbesondere auch die Grundlage für den ersten  Aktionsplan 2021 - 2022 Maßnahmen im Rahmen der Steirischen Gleichstellungsstrategie.

Präsentation


Am 26.03.2021 fand im Rahmen eines Livestreams die Präsentation der neuen steirischen Gleichstellungsstrategie statt.

 Zur Online-Präsentation

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).