Link zur Startseite

50+ und kein bisschen müde

Eugen Fasching erzählt von seinen Eindrücken im St:WUK-Projekt

"Diese Zeilen geben mir nun auch die Möglichkeit bei zuständiger Stelle meine Eindrücke und Erfahrungen mit St:WUK, die Steirische Wissenschafts-, Umwelt- und Kulturprojektträger GmbH zu deponieren.
Mein persönlicher Dank und hohe Wertschätzung ergeht in personam Frau Mag.a Daniela Zeschko und Mag.a Marion Mogg, die mich über den gesamten Zeitraum - von Akquise bis dato - als Professionistinnen und mehr noch als empathische Menschen begleiteten und unterstützen.

Im September 2015 erhielt ich endlich, nach geraumer Zeit erfolgloser Stellensuche, die Möglichkeit meine Qualitäten auch persönlich auf der „Job-Börse" im AMS-West zu präsentieren. Für mich ein kritischer Zeitpunkt insofern ich trotz stetem Bemühen meinerseits bis dahin kein einziges Bewerbungsgespräch erreichen konnte.
Und dann geschah besagter Event, den ich nun als einzige Chance für einen persönlichen Kontakt hatte. . .
Vier Stationen erweckten mein Interesse und geduldig wartet man auf die Gesprächsmöglichkeiten und zuletzt suchte ich den Tisch mit Frau Mag.a Zeschko und Frau Mag.a Kerstin Fischer vom Steirischen Naturschutzbund - einen Verein, den ich vorab als Kürzel in der Anzeige mit der Nationalbank Österreich verwechselte.
Gesucht wurde eine MitarbeiterIn für Office und Allfälliges mit Buchhaltungskenntnissen, also doch ein Profil das passte.
Im sehr angenehmen und wertschätzenden Gespräch durfte ich erstmals die Damen kennenlernen und bekam die hoffnungsfrohe Rückmeldung für ein detailiierteres Gespräch beim Naturschutzbund vor Ort in der Herdergasse 3, so ich meinerseits Interesse hätte. Ich klärte eine noch offene Bewerbung ab und nahm in der „Endrunde" im Garten der Bonaparte-Villa teil.
Auch hier wieder fühlte ich mich sehr, sehr wohl und konnte letztlich die vakante Stelle per 03.08.2015 bis 15.04.2016 antreten - endlich war der Bann gebrochen und ich hinkünftig mit interessanten Aufgaben und Menschen im St:WUK-Projekt Naturschutzbund Steiermark gesegnet...

Warum ist mir das bislang Erzählte so wesentlich...
Nun, für viele arbeitssuchend Menschen - nicht nur 50+ - beginnt recht bald die dunkle Ära des Zweifelns, Selbstbewusstsein bröckelt und Hoffnungslosigkeit, ja Niedergeschlagenheit kehrt unweigerlich ein.
Gerade dann ist der neuerliche Kontakt mit Menschen wichtig, die ohne Eigennutz und mit hoher Sensibilität auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten der Bedürftigen derart wohltuend und hilfreich eingehen, dass sich ihr Leben wieder einrenken kann - Ein besonderer Dank an dieser Stelle an Frau Mag.a Daniela Zeschko, die mir Ihr Vertrauen und die Chance eröffnete!

Mein persönlicher Erfolg an dieser, einer meiner vielen Lebensweichen, definiert sich ohnehin nicht über Karriere, Erfolg oder Einkommen. In der Zeit beim Naturschutzbund/St:WUK hatte ich die Möglichkeit mich in ein wunderbares, buntes Team einzuflechten, Qualitäten zu vertiefen und Faszinierendes über heimatliche Flora und Fauna zu erfahren. Ich habe heute schlussendlich zudem die Ehre als Kassier des NBÖ immer noch ein Teil einer wichtigen sozialen und ökologischen Idee zu sein.
Frau Zeschko und etliche KollegInnen von dereinst bereichern indessen mein privates Umfeld und ein besonderes Highlight noch zum Abschied aus der Stelle ist und war das "Du-Wort" unseres Präsidenten Prof. Dr. „Hannes" Gepp."

Mit gebührlicher Hochachtung
Eugen Fasching - Graz

Eugen Fasching war im Projekt Naturschutzbund Steiermark beschäftigt.

Eugen Fasching © St.WUK
Eugen Fasching
© St.WUK
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).