Link zur Startseite

Wertschätzung wirkt - eine Mitmachausstellung

Natur.Werk.Stadt - hosted by Naturschutzbund Steiermark

Am 14. Februar 2019 fand im Naturschutzbund Steiermark das Kick off zur Wertschätzungsausstellung statt. Die Eröffnung der Mitmachausstellung war an einen Workshop gekoppelt, indem alle MitarbeiterInnen die interaktive Ausstellung kennenlernen konnten. Zu Beginn stellten Markus Ehrenpaar, Geschäftsführer des Naturschutzbundes Steiermark und Daniela Zeschko Projektleiterin des gemeinnützigen Beschäftigungsprojektes Natur.Werk.Stadt ein Committment zu einem friedlichen und konstruktiven Miteinander vor. Es handelt sich dabei um 13 Leitsätze die für alle MitarbeiterInnen im Naturschutzbund gelten.
Florian Simon, Geschäftsführer der social innovators gab im Anschluss daran einen kurzen Einblick in den Themenbereich Wertschätzung und Gesundheit - Was hat Wertschätzung am Arbeitsplatz zum Beispiel mit Krankenständen und Wertschöpfung zu tun - und erklärte die Hintergründe der Wertschätzungsausstellung.

In fünf Stationen wurden in der Herdergasse, auf spielerische Art und Weise, humorvolle Zugäng zu Methoden der gegenseitigen Wertschätzung gegeben. Die Station Beitragspuzzle ermöglichte beispielsweise, dass alle
MitarbeiterInnen mit einer Polaroidkamera fotografiert wurden und gemeinsam Stärken und Talente von jedem und jeder Einzelnen auf den Fotos gesammelt werden konnten.
Der Wertschätzomat - ein umgebauter Kaugummiautomat - gab Wertschätzung auf "Knopfdruck", allerdings musste er auch immer wieder neu, mit kleinen Wertschätzungen, befüllt werden. Ein ständiges Geben und Nehmen.
Das Sinn-Objekt macht sich auf die Suche nach dem Sinn der Arbeit im Naturschutzbund Steiermark.
Die Bitte/Danke Tür ermöglichte, dass man sich einerseits bedanken konnten und andererseits auch Wünsche äußern durfte. Last but not least sorgte das wertschätzende Postamt dafür, dass im ganzen Haus Wertschätzungspost verschickt wurde.

Im Anschluss an die Ausstellung fand - bei sonnigem Februarwetter - ein Reflexionsworkshop  im Freien statt. Gesammelt wurden Erkenntnisse aber auch Ansätze, um ein Weiterarbeiten mit dem Thema zu ermöglichen.
Als direktes Ergebnis wurde ein Sinnobjekt generiert indem Zitate gesammelt, auf Holztafeln übertragen und auf dem zentralen Magnolienbaum im Garten aufgehängt wurden.

Auch das Postamt blieb nach der Ausstellung bestehen. Von einem Mitarbeiter der Natur.Werk.Stadt wurde eine Postbox aus Holz gestaltet. Die Wertschätzungspostkarten werden immer noch laufend ausgetragen.

Die Polaroidfotos warten noch darauf verwendet zu werden. Ideen für eine Gestaltung gibt es aber schon.

 

Wertschätzung einmal anders © Daniela Zeschko
Wertschätzung einmal anders
© Daniela Zeschko
das Postamt © Wolfgang Posch
das Postamt
© Wolfgang Posch
das Beitragspuzzle © Wolfgang Posch
das Beitragspuzzle
© Wolfgang Posch
der Wertschätzomat © Wolfgang Posch
der Wertschätzomat
© Wolfgang Posch
der Wertschätzomat © Daniela Zeschko
der Wertschätzomat
© Daniela Zeschko
das Sinn-Objekt © Daniela Zeschko
das Sinn-Objekt
© Daniela Zeschko
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).