Öffentliche Schnellladestation für Elektrofahrzeuge - Förderung

Allgemeine Informationen

Die Landesstrategie Elektromobilität Steiermark 2030 als Teil der Klima- und Energiestrategie beinhaltet Maßnahmen ausreichend Infrastruktur für die Elektromobilität bereitzustellen. Dazu gehört die Verfügbarkeit eines gut ausgebauten E-Schnellladestationsnetz.

Zuständige Stelle

Amt der Steiermärkischen Landesregierung
Abteilung 15 Energie, Wohnbau, Technik FA Energie und Wohnbau

Verfahrensablauf

  1. Gestaltung einer Ausschreibungen auf Basis der Klima- und Energiestrategie Steiermark 2030
  2. Veröffentlichung der Ausschreibung in der Grazer Zeitung und auf einer Homepage des Landes Steiermark ( www.technik.steiermark.at/oekofonds).
  3. Antragstellung über eine Onlineformular inkl. eigenem Formular für detaillierte projektspezifische Angaben und ggf. weiteren beschreibenden hochzuladenden Dokumenten
  4. Förderungsanträge werden auf Vollständigkeit vorgeprüft
  5. Auswahl der förderfähigen Projekte anhand in der Ausschreibung festgelegter Jurykriterien
  6. Förderungsinformation und Ausstellung von Förderungsverträgen an die von der steirischen Landesregierung beschlossenen Förderungsnehmer
  7. Prüfung der technischen Projektinhalte und Erfordernisse nach Erhalt von vorzulegenden Unterlagen nach Projektabschluss (per E-Mail). Die Abwicklung erfolgt über oekofonds@stmk.gv.at.
  8. Abrechnung und Auszahlung von Förderungsbeiträgen nach positiver Prüfung

Erforderliche Unterlagen

  • Spezifische Projektdaten als Excel-Formular
  • Projektbeschreibungen, Zusatzinformationen und Konzepte als Word-Formular
  • Angebote, Kostenvoranschläge als PDF
  • Skizzen, Plandarstellungen, ? als PDF

Datenschutzrechtliche Informationen

  1. Mit der Antragstellung wird zur Kenntnis genommen, dass die/der FörderungsgeberIn ermächtigt ist, alle im Förderungsantrag enthaltenen, die Förderungswerberinnen/Förderungswerber und Förderungsnehmerinnen/Förderungsnehmer betreffenden personenbezogenen Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b Datenschutz-Grundverordnung für Zwecke der Anbahnung und des Abschlusses des Förderungsvertrages automationsunterstützt verarbeitet werden.
  2. Die gemäß Z 1 verarbeiteten Daten werden in Anlehnung an die steuerrechtlichen Vorgaben sieben Jahre gespeichert.
  3. Auf der Datenschutz-Informationsseite des Förderungsgebers ( https://datenschutz.stmk.gv.at) werden alle relevanten Informationen insbesondere zu folgenden Punkten veröffentlicht:
    • zu zustehenden Rechten auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerruf und Widerspruch sowie auf Datenübertragbarkeit;
    • zum zustehenden Beschwerderecht bei der Österreichischen Datenschutzbehörde;
    • zum Verantwortlichen der Verarbeitung und zum/zur Datenschutzbeauftragten.


Zuständigkeit

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).