Bildungshaus Schloss St. Martin

Ausstellungen

Ausstellungseröffnung Theresia Fauland-Nerat

Mit ihrer Installation "Jett _Wenn Blumen Trauer tragen", begibt sich die Künstlerin ins Spannungsfeld von Schönheit, Vergänglichkeit und Tod.

Bezugnehmend auf und in Würdigung des Raumes, der jahrelang als Kohlenkeller diente, inszeniert sie ein Trauer_Schmuckstück aus "Pech - Kohle" als Raumskulptur", umrahmt vom frischen blühenden Trauer_Blumenkranz.

Die Betrachter-Besucher*innen haben die Möglichkeit, in die Welt von Trauer und Schönheit einzutauchen.

 *Jett- auch Gagat oder Pechkohle genannt, ist ein imprägniertes, fossiles Holz, das sich in einem Übergangsstadium von der Braunkohle zur Steinkohle befindet. Es wurde schon in vorgeschichtlicher Zeit als Schmuck genützt, zur Blütezeit der Jett-Mode als Ausdruck der Trauer kam es im 19. Jahrhundert.

Termin: 2.10.2020, 18 Uhr
Begrüßung: Anna Thaller
Laudatio: Dr.in Tanja Gurke, Kunsthistorikerin
Eröffnung: Mag. Christoph Drexler, Kulturlandesrat
Musik: Martin Veszeloucz, Akkordeon

Buffet aus der St. Martiner Schlossküche

Die Installation ist bis 31.10.2020 zu besichtigen. Anruf erbeten.

JETT © Theresia Fauland-Nerat
JETT
© Theresia Fauland-Nerat

Lea Titz: Luft nach oben - Ausstellungseröffnung

Die Ausstellung bietet einen Querschnitt durch aktuelle Video- und Fotoarbeiten von Lea Titz. Der Titel "Luft nach oben" weist als Redewendung auf Platz für ein (Noch-)Mehr hin, auf die Möglichkeit von Entwicklung, Veränderung und Verbesserung. "Luft nach oben" verweist aber auch ganz wörtlich auf das Element, das sich über uns befindet, das sich in Zeiten des Shut Downs (nicht nur) über Graz geklärt hat, das sich verbindend um die Erde spannt, ungeachtet politischer und kultureller Grenzen. Als Schirm über glücklichen Szenen und dramatischen, über Menschen und Insekten. Lea Titz setzt ihre Arbeiten in Beziehung zu Arbeiten von Kolleg*innen, Freund*innen, Familie. Zu Gast sind Lutz Bielefeld, Roland Maurmair, Edith Payer, Krista Titz-Tornquist, Walter Titz u. a.

Eröffnung: Anna Thaller, Schloss St. Martin im Interview mit Lea Titz
Musik: Lothar Läasser, Akkordeon

Buffet aus der St. Martiner Schlossküche.

Die Ausstellung im KUKO endet am 30.9.2020. Die Ausstellung im Großen  Saal ist bis 9.10.2020 zu besichtigen. Anruf erforderlich!

Lea Titz © Lea Titz
Lea Titz
© Lea Titz

***************************************************************************

Kunst im öffentlichen Raum "Auf dem Holzweg"

In memoriam Roland Goeschl ist die Farbgebung der Installationen im "Urdreiklang gelb-blau-rot". Der Waldweg zum Schloss St. Martin wird für ein Jahr zum öffentlichen Kunstraum und lädt zur bewussten Auseinandersetzung mit den Objekten ein.

Die Ausstellung ist bis Sommer 2021 zu besichtigen.

Auf dem HolzwegGruppenbildGruppenbild-NamenBild 2Bild 3Bild 4Bild 5Bild 6Bild 7Bild 8
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).