Link zur Startseite

Hochwasser am 14.Juni 2010

Auf Grund starker Niederschläge waren am 14. Juni 2010 vor allem die Gemeinden Pinggau
und Schäffern
von Hochwasser betroffen. Hochwasserführend waren der Tauchenbach, der
Schäffernbach und die Pinka, wobei das Hochwasser aus dem Tauchenbach die größten
Schäden verursachte. Wie alle aus den verschiedensten Medien entnehmen konnten, war leider
auch ein Todesopfer zu beklagen.

Der Schwerpunkt der Schäden lag im Bereich des Kreisverkehrs bei der Autobahnabfahrt
Pinggau, wo der Park & Ride-Platz sowie das dortige Gewerbegebiet schwerstens betroffen
waren. Die Behebung der Schäden an den Gewässern, für die die Baubezirksleitung Hartberg,
Referat Wasserwirtschaft, zuständig ist, wird Kosten in Höhe von etwa € 140.000,--
verursachen (Pinka, Unterlauf Schäffernbach). Das zur Diskussion stehende Rückhaltebecken
am Tauchenbach betrifft den Betreuungsbereich der Wildbach- und Lawinenverbauung.
Die Mitarbeiter des Referates Wasserwirtschaft waren ab dem frühen Nachmittag des
Ereignistages vor Ort, um die Lehren aus dem Hochwasserereignis zu ziehen sowie das
Ereignis auch fotografisch zu dokumentieren. Nach Feststellung der Schäden sowie deren Höhe
wurde mit den Aufräumungs- und Sanierungsarbeiten begonnen. Diese Arbeiten werden etwa
5 Wochen andauern. Im Einsatz stehen die Kollektivarbeiter unter Führung unserer
Wassermeister Kirchsteiger, Liendl und Ziegerhofer.

Nach starken Niederschlägen im Pöllauer Kessel am 23.06.2010 führte die
Pöllauer Saifen Hochwasser, wobei der Schwerpunkt im Bereich Hofkirchen und Kaindorf
lag, wo sich die gesetzten Hochwasserschutzmaßnahmen bestens bewährten.

©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
©bblhb 
©bblhb
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).