Link zur Startseite

Projekt „Bruck im Mittelpunkt“

Bürgermeister Rosenberger, Mitglieder der Gruppe Aktiv für Bruck und Dr. Renate Metlar vom Büro für Auslandssteirer 
Bürgermeister Rosenberger, Mitglieder der Gruppe Aktiv für Bruck und Dr. Renate Metlar vom Büro für Auslandssteirer
Am 26.05.2009 wurde in Bruck an der Mur entlang der Mittergasse das Projekt „Bruck im Mittelpunkt" von der Gruppe „Aktiv für Bruck" in Koordination mit dem Büro für AuslandssteirerInnen beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung gestaltet.
Ziel dieses Projektes war es, Personen mit Brucker Wurzeln, die heute im Ausland leben, in Form einer Foto-Doku-Installation aufzuzeigen.
Dabei hat man 25 Persönlichkeiten ausgewählt, die von Bruck aus in viele Länder der Welt gegangen sind, die stellvertretend für eine größere Zahl von Auslandsbruckern und -bruckerinnen stehen. Sie haben österreichische Kultur und Tradition ins Ausland getragen. Durch ihr Können, ihren Fleiß und ihre Risikobereitschaft ist es ihnen gelungen in der neuen Heimat zu bestehen.
Dabei war es interessant zu erfahren, wie es diesen „Auswanderen" ergangen ist, wie sie mit ihrer neuen Situation in der Ferne zurecht gekommen sind; interessant war auch zu erfahren welche Gründe für sie ausschlaggebend gewesen sind, dass sie ihre Heimat verlassen haben.
Im Gespräch bestätigten sie unter anderem auch, dass sie nach wie vor noch gute Beziehungen zu Österreich und besonders zu Bruck pflegen.
Die Präsentation wird auch im Internet zu sehen sein.
Nachstehend werden die 25 ausgewählten Persönlichkeiten angeführt:

Karin Christoph, die mit kritischem Blick eigene und neue Standpunkte
hinterfragt und so neue Positionen in den Niederlanden findet
Alfred Dumitraszkiewicz, von den Freunden liebevoll "Dumi" genannt, mit Steiererhut in Hamburg
Hildegard Fauland-Weckmann, deren Anliegen es nunmehr ist, für ihre Mitarbeiter/innen und Kunden in der firmeneigenen Akademie in Berlin den Wissenserwerb zu organisieren
Otto Griesmayr, der mit seiner zur Wahlösterreicherin gewordenen Frau Beverly den Österreicher Club in Melbourne in Schwung hält
Roland Haselsteiner, dem die liberale und kommunikative Grundhaltung der Niederländer so sehr ans Herz gewachsen ist
den Weltbürger Mathias Hausmann, der je nach seinem sängerischen Engagement überall beheimatet ist
Frohnatur Sabine Heidenbauer, derzeit in Uppsala/Schweden, Wirtschafts-jurstin mit unleugbarem Hang zur Wissenschaft
Florian Jäger, der trotz seiner Liebe zu Motoren in München ein begeisterter Freizeitsportler geblieben ist
Otto Machhammer, den Durch-und-durch-Forschergeist, der sich in Deutschland schon auf seinen Hausbau in der Pension freut
Gerold Pankl, der in den USA noch immer davon träumt, die besten Kurbelwellen der Welt zu fertigen
Edi Renner, der nach schwierigem Start jetzt auf Lanzarote Radler aller Art betreut
Gerald Rockenschaub, der von Dänemark aus in alle möglichen Krisengebiete der Erde beordert wird
Ajahn Santacitta, die ihr Leben umgekrempelt hat und nunmehr in London oder in den USA auf dem Weg ist, den Geist zu trainieren und beschränkende Denkmuster abzulegen
Gerhard Schaffer aus Deutschland mit dem Lebensmotto "Jetzt leben und nicht darauf warten" und daher 3 Monate im Jahr die Arbeit ruhen lässt
den in Deutschland ansässigen, gesellschaftskritischen, witzigen - oft hintergründigen Heinz Selzer, bekannt für Mußeaufenthalte in der Steiermark
die drei Brüsseler
Renate Smith-Kubat, deren bikulturelle Familie sie nicht davon abbringen konnte, im Herzen Österreicherin zu bleiben
Johann Sollgruber, den sprachenkundigen, polyglotten Koordinator der Lissabon Agenda in der Europäischen Kommission
Marianne Schestain-Soukup, die es wegen ihres Fernwehs nach Belgien verschlagen hat und die mit ihrer Familie die Hauptstadt genießt
Karin Stock-Rosegger aus Neutraubling/D, die sich freut, mit ihrem Mann nun als Pensionistin Dinge tun zu können, für die früher nie Zeit war 
Hagen Tremmel, der von Hamburg aus nicht nur die Welt umsegelte, sondern auch Groß und Klein verzaubert
Stefan Trummer-Fukada, der Japan anders anders findet, als Europa sich dies vorstellt
seinen Bruder Thomas Trummer, den häufig Koffer nachziehenden, mental von München oft sehr weit entfernten Rucksackliebhaber die selbst aus Hamburg dem Brucker Dachbodentheater sehr verbundene Andrea Udl
Max Wagner
, der sich nun, nach 9 Jahren Seefahrt, in der Schweiz journalistisch betätigt und mit seiner Frau in Österreich den Weg der Seelenreise beschreitet
und last but not least Heinz Zirbesegger, der das steirische Gold nunmehr in Uruguay kultiviert und verschiedene Sorten von Himbeeren veredelt.

Externe Verknüpfung  Link zum Artikel
Externe Verknüpfung Link zu MEMA TV