Link zur Startseite

Persönliches Budget

Allgemeine Informationen

Persönliches Budget ist eine Geldleistung, die direkt an Personen mit Sinnesbeeinträchtigungen und/oder erheblichen Bewegungsbehinderungen ausgezahlt wird, damit diese persönliche Assistenz in Anspruch nehmen können.

Dadurch soll ein maximales Ausmaß an Selbstbestimmung und individueller Lebensgestaltung ermöglicht werden.

Auf das "Persönliche Budget" besteht - bei Vorliegen der Voraussetzungen - ein Rechtsanspruch.

Voraussetzungen

Den Antrag können Personen stellen, die

  • geschäftsfähig sind,
  • Sinnesbeeinträchtigungen und/oder erhebliche Bewegungsbehinderungen haben,
  • das 18. Lebensjahr vollendet haben,
  • über eine österreichische Staatsbürgerschaft oder eine EWR-Staatsbürgerschaft bzw. eine Aufenthaltserlaubnis oder Niederlassungsbewilligung nach dem Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz haben,
  • ihren Hauptwohnsitz (oder in Ermangelung eines solchen mit gewöhnlichem Aufenthalt) in der Steiermark haben und
  • bei einzelnen oder allen Tätigkeiten ihres Alltages Hilfe benötigen

Hinweis: Sie müssen die Kompetenz haben, selbst zu entscheiden, wer, wann, wo und wie die benötigte persönliche Assistenz leistet bzw. geleistet wird sowie darüber entscheiden können, wer, wofür, wie viel vergütet bekommt.

Beachten Sie, dass die gleichzeitige Inanspruchnahme von "Persönlichem Budget" mit mobilen Diensten der Behindertenhilfe und stationären Wohneinrichtungen nicht möglich ist.

Zuständige Stelle

Zuständig ist jene Bezirksverwaltungsbehörde, in deren Bereich die Antragstellerin bzw. der Antragsteller den Hauptwohnsitz bzw. den gewöhnlichen Aufenthalt hat:

  • Bezirkshauptmannschaft
    • in Graz: der Magistrat


Hinweis: Sie können den Antrag jedoch auch bei Ihrer Wohnsitzgemeinde einbringen.

Rechtsgrundlagen

Fragen & Antworten

Wie ermittelt sich mein Anspruch auf "Persönliches Budget"?

Die Zuerkennung erfolgt mittels eines Jahresstundenkontingents. Dieses ist entsprechend dem Unterstützungsbedarf des Menschen mit Behinderung von der Bezirksverwaltungsbehörde mit Bescheid festzulegen.

Die Höchstgrenze der zuerkennbaren Stundenanzahl für das persönliche Budget beträgt 1.600 Jahresstunden. In begründeten Einzelfällen kann die festgelegte Höchstgrenze überschritten werden.

Bei der Ermittlung des Stundenbedarfes für das persönliche Budget ist die gesamte Lebenssituation des Menschen mit Behinderung zu berücksichtigen.

Basis dafür bildet ein Selbsteinschätzungsbogen, den Sie gemeinsam mit dem Antrag auf "Persönliches Budget" ausfüllen müssen. In diesem Selbsteinschätzungsbogen geben Sie an, welchen Bedarf an Assistenzstunden Sie unter Berücksichtigung derjenigen Leistungen, die durch das zuerkannte Pflegegeld bereits abgedeckt sind und einer gegebenenfalls vorhandenen Hilfemöglichkeit durch Angehörige bzw. Partner/innen haben.

Wofür kann ich das "Persönliche Budget" einsetzen?

Das persönliche Budget kann für jede Form der persönlichen Hilfen in den Bereichen

  • Haushalt,
  • Körperpflege/ Grundbedürfnisse,
  • Erhaltung der Gesundheit, Mobilität,
  • Kommunikation und
  • Freizeit

eingesetzt werden, die Menschen mit Behinderung in die Lage versetzt, im eigenen Privathaushalt ihr Leben selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu führen.

Zuständigkeit

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).