Link zur Startseite

Anhängevorrichtung

Allgemeine Informationen

Die Eintragung einer Anhängevorrichtung in das Genehmigungsdokument (z.B. Typenschein) ist nicht notwendig, wenn

  • diese Marke und Type bereits im Genehmigungsdokument eingetragen ist oder
  • die Zulassungsbesitzerin/der Zulassungsbesitzer über den Nachweis verfügt, dass für diese Anhängekupplung eine Genehmigung nach EG-Richtlinie 94/20 vorliegt, aus der hervorgeht, dass diese Anhängekupplung für das infrage kommende Fahrzeug für geeignet erklärt wurde.

Den Nachweis für die Genehmigung nach der EG-Richtlinie und die Beschreibung der Anhängevorrichtung erhalten Sie beim Kauf einer genehmigten Kupplung. Dieser Nachweis muss von der Zulassungsbesitzerin bzw. dem Zulassungsbesitzer immer mitgeführt werden.

Entspricht die Marke/Type der montierten Anhängevorrichtung nicht jener im Genehmigungsdokument und/oder liegt kein Nachweis über eine Genehmigung nach der EG-Richtlinie 94/20 vor, muss die Anhängevorrichtung durch die zuständige Behörde genehmigt und sollte in den Typenschein eingetragen werden.

Hinweis: An Fahrzeugen, die nach dem 8. September 1999 genehmigt wurden, dürfen nur EG-genehmigte Anhängevorrichtungen montiert werden.

Zuständige Stelle

Für die Typisierung, Eintragung in das Genehmigungsdokument und den Vermerk in der Genehmigungsdatenbank
Zuständig ist das Amt der Landesregierung jenes Bundeslandes, in dem sich Ihr Hauptwohnsitz befindet.
Technische Prüfstelle: Referat KFZ-Wesen

Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung:
eine Zulassungsstelle, die für Ihren Wohnsitz ermächtigt ist, falls bei der Technischen Prüfstelle nicht gleich eine neue Zulassungsbescheinigung ausgedruckt wird.

Achtung!

Die Fahrzeuggenehmigungen und -überprüfungen gemäß §31, §33 und §56 KFG werden in der KFZ-Landesprüfstelle , Petrifelderstraße 102, 8010 Graz durchgeführt.

Wir ersuchen Sie um telefonische Terminvereinbarung:

Verfahrensablauf

Für die Typisierung, Eintragung in das Genehmigungsdokument und den Vermerk in der Genehmigungsdatenbank:

Machen Sie in jedem Fall einen Termin bei der zuständigen Prüfstelle aus und erkundigen Sie sich, ob Ihre Anhängevorrichtung genehmigt werden muss, welche Unterlagen Sie mitbringen müssen und welche Gebühren anfallen.

Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

Das Fahrzeug muss bei der Überprüfung vorgeführt werden.

Für die Eintragung in die Zulassungsbescheinigung:

Falls bei der Technischen Prüfstelle nicht gleich auch eine neue Zulassungsbescheinigung ausgedruckt wird, wenden Sie sich mit den erforderlichen Unterlagen an eine Zulassungsstelle. Sie können sich auch vertreten lassen. Dazu müssen Sie eine schriftliche Vollmacht ausstellen.

Erforderliche Unterlagen

Für die Typisierung:

  • amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin oder des Antragstellers
  • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
    • Typenschein oder
    • Einzelgenehmigung oder
    • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
    • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Betriebserlaubnis bzw.
    • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
  • Bestätigung einer österreichischen Fachwerkstätte über den fachgerechten Einbau
  • Vollmacht, wenn die Zulassungsbesitzerin oder der Zulassungsbesitzer nicht selbst erscheint

Für die Entragung in das Genehmigungsdokument:

  • amtlicher Lichtbildausweis der Antragstellerin oder des Antragstellers
  • Zulassungsbescheinigung (grundsätzlich beide Teile)
  • Genehmigungsnachweis oder Genehmigungsdokument:
    • Typenschein oder
    • Einzelgenehmigung oder
    • gültige Übereinstimmungsbescheinigung oder
    • Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank bei Fahrzeugen mit EG-Betriebserlaubnis bzw.
    • das bei der letzten Zulassung hergestellte Fahrzeug-Genehmigungsdokument
  • Nachweis für die Genehmigung nach der EG-Richtlinie 94/20
  • Bestätigung einer österreichischen Werkstätte über den fachgerechten Einbau
  • gegebenenfalls Bescheid über die durchgeführte Typisierung
  • Vollmacht, wenn der Zulassungsbesitzer oder die Zulassungsbesitzerin nicht selbst erscheint
  • wenn der Einbau bei einer ausländischen Werkstätte erfolgte: zusätzlich
    • Gutachten über den fachgerechten Einbau von einer Ziviltechnikerin bzw. einem Ziviltechniker oder einer Technischen Prüfstelle

Kosten

  • Für die Typisierung: rund 30 Euro
  • Für die Eintragung in das Genehmigungsdokument: 14,30 Euro

Datenschutzrechtliche Bestimmungen

  1. Im Zuge dieses Verfahrens bekanntgegebene Daten und jene Daten, die die Behörde im Zuge des Ermittlungsverfahrens erhält, werden auf Grund des Art. 6 Abs. 1 lit. c und e Datenschutz-Grundverordnung in Verbindung mit den diesem Verfahren zugrundliegenden Materiengesetzen automationsunterstützt verarbeitet. Die Verarbeitung erfolgt zum Zweck der Abwicklung des eingeleiteten Verfahrens, der Beurteilung des Sachverhalts, der Erteilung der Bewilligung sowie auch zum Zweck der Überprüfung.
  2. Die allgemeinen Informationen
    • zu den zustehenden Rechten auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerruf und Widerspruch sowie auf Datenübertragbarkeit;
    • zum zustehenden Beschwerderecht bei der Österreichische Datenschutzbehörde;
    • zum Verantwortlichen der Verarbeitung und zum Datenschutzbeauftragten finden Sie auf der Datenschutz-Informationsseite ( https://datenschutz.stmk.gv.at).


Zuständigkeit

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).