Link zur Startseite

Jugendschutz

Allgemeine Informationen

Medien, Gegenstände und Dienstleistungen dürfen Kindern und Jugendlichen nicht angeboten, vorgeführt, weitergegeben oder zugänglich gemacht werden, wenn sie eine Gefahr für deren seelische und körperliche sowie sonstige Entwicklung darstellen könnten. Wollen Sie als Eigentümerin bzw. Eigentümer oder sonst Verfügungsberechtigte oder Verfügungsberechtigter abklären, ob die von Ihnen angebotenen Medien, Gegenstände oder Dienstleistungen eine Gefahr für Kinder und Jugendliche darstellen, können Sie bei der zuständigen Behörde die Feststellung der Nichtgefährdung beantragen.

Die zuständige Behörde kann dies auch ohne Antrag von Amts wegen prüfen.

Hinweis: Bieten Sie gewerbsmäßig Medien, Gegenstände oder Dienstleistungen an, die eine Gefahr für Kinder und Jugendliche sind, so sind Sie verpflichtet, geeignete Vorkehrungen zu treffen, dass Kinder und Jugendliche davon ausgeschlossen werden. Im Einzelfall kann auch von der Behörde mit Bescheid vorgeschrieben werden, welche Vorkehrungen zum Schutz von Minderjährigen zu treffen sind.

Beachten Sie, dass für die Aufnahme und Ausübung einer Tätigkeit meist Genehmigungen und Verfahren nach mehreren Rechtsvorschriften erforderlich sind. Die hier angebotenen Informationen stellen daher möglicherweise nur einen Ausschnitt der erforderlichen Formalitäten dar.



Zuständigkeit

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).