Link zur Startseite

Fischereikataster

Allgemeine Informationen

Das Fischereirecht im Sinne dieses Gesetzes besteht in der ausschließlichen Berechtigung, in jenen Gewässern, auf die sich das Recht räumlich erstreckt (Fischwasser), Fische, Krustentiere, Muscheln und Neunaugen (Wassertiere) in weidgerechter Art und Weise zu hegen, zu fangen und sich anzueignen.

Die Behörde hat ein Verzeichnis der in ihrem Sprengel gelegenen Fischwässer zu führen (Fischereikataster) Bestehende Fischereikataster sind zu aktualisieren. Änderungen der in den Fischereikataster eingetragenen Fischereirechte sind der Behörde unverzüglich anzuzeigen.

Zuständige Stelle

die Bezirksverwaltungsbehörde:

  • Bezirkshauptmannschaft
    • in Graz: der Magistrat




Verfahrensablauf

Änderungen und Neuanmeldungen sind der Bezirksverwaltungsbehörde mitzuteilen.

Nach Prüfung der Voraussetzungen wird die Eintragung in den Fischereikataster vorgenommen bzw. aktualisiert.

Erforderliche Unterlagen

  • Angaben über das einzutragende Fischereirecht

Hinweis: Abhängig vom Verfahrensumfang oder von besonderen Gegebenheiten kann die zuständige Behörde weitere Unterlagen verlangen.

Rechtsgrundlagen

Steiermärkisches Fischereigesetz 2000, LGBl. Nr. 85/1999 i.d.F. LGBl Nr. 78/2005

Zuständigkeit

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).