Link zur Startseite

Öffentlichkeitsarbeit

Ein besonderes Anliegen ist es, die Jugend in den Naturschutz miteinzubinden und die Kinder und Jugendlichen mit den Gedanken des Natur- und Umweltschutzes vertraut zu machen. Die geeigneten Ansprechpartner hierfür sind Kindergärten und Schulen.
Vor allem die heimischen Fließgewässer bieten sich hier als geeignete Orte an.
Mit Kindergarten- und Volkschulkindern werden immer wieder Bepflanzungsaktionen durchgeführt, wo die Kinder selbst Hand anlegen dürfen und ihnen in kindlicher Form der Sinn von Gehölzstreifen an Gewässern aber auch zwischen landwirtschaftlich intensiv genutzten Flächen näher gebracht wird.
Auf Wunsch bekommen dann die Bäume und Sträucher ein Namensschild, sodass die Kinder
„ihre" Pflanze jederzeit wiederfinden können.
Mit den „Größeren", also in erster Linie mit Kindern der ersten und zweiten Hauptschule oder des Gymnasiums, wird das Thema „Hochwasser und Hochwasserschutz" angesprochen und in 2-3 Stunden in spielerischer Weise erarbeitet und merkbar gemacht. Dabei dürfen die Kinder sogar einen eigenen Bachlauf bauen, Hochwasser erzeugen und sodann Hochwasserschutzmaßnahmen bauen.
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).