Fachteam Technologie und Innovation

Fachteamkoordinator:

 Hofrat Mag. Dr. Gerd Gratzer
Referatsleiter-Stellvertreter
Breitbandkoordination, Kompetenzzentren, EU-Beihilfenrecht, innovative Technologien

Inhalte:

  1.  Kompetenzzentren:
    Kompetenzzentren sind das Herzstück eines gemeinsamen Forschungsprogramms von Bund und Ländern (des COMET-Programms), das durch die Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft definiert wird. Diese COMET-Zentren, -Projekte und -Module haben das Ziel, Unternehmen und Forschungseinrichtungen durch gemeinsame Projekte zu stärken und den Aufbau zukunftssicherer Forschungskompetenzen sowie deren wissenschaftliche und wirtschaftliche Verwertung zu forcieren.

  2. Kooperation Wirtschaft-Wissenschaft:
    In der Steiermark gibt es neben den COMET-Zentren noch zahlreiche weitere Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, die eng mit der Wirtschaft zusammenarbeiten. Das Hauptziel dieser Initiative besteht darin, den europaweit führenden F&E- bzw. Wirtschaftsstandort Steiermark im internationalen Wettbewerb weiter zu attraktiveren und zu stärken.

  3.  Breitbandausbau:
    Der Ausbau leistungsstarker Breitband-Telekommunikationsinfrastruktur ist eine Zukunftsvorsorge und essentiell, wenn es darum geht, die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Steiermark auf nationaler und internationaler Ebene zu stärken.

  4.  Steirische Breitband- und Digitalinfrastrukturgesellschaft m.b.H. (sbidi):
    Die Kernaufgaben der sbidi beinhalten die Erstellung und Verwaltung bzw. Aktualisierung eines gesamtsteirischen Masterplans für den Breitbandausbau, die umfassende Beratung von Gemeinden und Regionen, die Abstimmung von Ausbauvorhaben mit anderen Breitband-Anbietern und den Bau von zukunftssicherer Glasfaserinfrastruktur in jenen Gebieten, in denen kein Ausbau durch den Markt erfolgt.

  5. Aufsichtsprüfungen:
    Zur Wahrung der Aufsichtsfunktion als verantwortliches Referat Wirtschaft und Innovation der Abteilung 12 werden Aufsichtsprüfungen im nationalen Projektförderungsbereich der Steirischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (SFG) durchgeführt.

  6.  EU-Öffentlichkeitsarbeit:
    Der Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) ist ein Förderinstrument, das einen enormen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung in der Steiermark leistet. Für ein besseres Verständnis dieses EU-Fonds wird umfassende Öffentlichkeitsarbeit betrieben.

  7. Smart Specialisation Strategies - S3: 
    Die Ziele von Smart Specialisation Strategies bestehen darin, die Regionen der Europäischen Union mithilfe von Wissens- und Erfahrungsaustausch aktiv bei der Gestaltung und Implementierung regionaler Wirtschaftsstrategien und Best-Practices zu unterstützen.

  8. Projektbeurteilungen LEADER und ETZ:
    Hierbei geht es um die formale und inhaltliche Beurteilung von Projekten anhand der Wirtschaftsstrategie Steiermark 2025, „Wachstum durch Innovation", und der Prinzipien der (wirtschaftlichen) Nachhaltigkeit und Innovation. Zudem sollen Doppelförderungen und potentielle Überschneidungen von Projektvorhaben vermieden werden.​

  9.  Förderungen:
    Zweck der Förderungen ist es, einen Beitrag zur Stärkung der steirischen Wirtschaft zu leisten und damit die Standortattraktivität positiv zu beeinflussen um den Wirtschaftsstandort Steiermark zu stärken.

Team:

 Mag. Eva Kness
Kompetenzzentren, Kooperation Wirtschaft-Wissenschaft

 Monika Mencigar
Förderungen, Wirtschaftsförderungsbeirat

 Viktor Milosevic, MA
Breitband, Kompetenzzentren, S3-Strategie

 Ruth Pachernegg
Aufsichtsprüfungen, Breitband, Kompetenzzentren, 

 Christina Pickl-Herk BA MSc
EU-Öffentlichkeitsarbeit, Aufsichtsprüfungen, Projektbeurteilungen Leader und ETZ

 

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).