Steirische Erinnerungsmedaille 1921

Steirische Freiheitskämpfe 1919-1920

Steirische Erinnerungsmedaille zum Gedenken an die in den Jahren 1919 bis 1921 in der Oststeiermark stattgefundenen Abwehrkämpfe .
Beschluß der Steiermärkischen Landesregierung vom 10. 10. 1966.
Das bereits bestehende Statut der Erinnerungsmedaille 1919/1920 wurde dahingehend abgeändert, dass die Medaille auch an Personen werden konnte, die an Abwehrkämpfen im Raum Neudau während der Jahre 1919 bis 1921 aktiv teilgenommen haben oder sich im Zusammenhang mit diesen Abwehrkämpfen besondere Verdienste um die Sicherung der steirischen Ostgrenze erworben haben.

Die Medaille ist kreisrund mit einem Durchmesser von 37mm, hat eine Randhöhe von 2,3mm, und ist in Tombak ausgeführt.
Avers findet sich die Umschrift "Steirische Freiheitskämpfe (oben) 1919-1920" und in der Mitte das vom Herzogshut überhöhte steirische Landeswappen (der rotgehörnte und gewaffnete silberne Panther, der aus dem Rachen Flammen hervorstößt, in einem grünen Schild).
Revers findet sich die Inschrift "Für Tapferkeit-/keit/und/Ver-/dienste".
Die Oberfläche ist - zumindest bei der ersten Lieferung - poliert, bei späteren Lieferungen mattiert ausgeführt.
Gewicht ohne Dreieckband 18-19g. 
Dreickband: Breite an der gefalteten Oberkante 50mm, grün-weiß-grün gestreift (je 11mm) bzw. weiß-grün gestreift (je 22mm).
Die Steirische Erinnerungsmedaille geht in das Eigentum des Beliehenen über.
Es wurden 1.098 Medaillen im Verleihungszeitraum von 14. Juni 1960 bis zum 16. Juni 1975 (insgesamt 26. Regierungsbeschlüsse) überreicht.
Davon eine Medaille "posthum" an Oberstleutnant a.D. Josef Prager vom 31.05.1968 an die Witwe Lucie Prager.

Hersteller der Medaille: Fa. Schwertner & Cie; Graz .

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).