Panathlon-Würdigungspreis an Kurt Jungwirth

Hohe Auszeichnung für Präsidenten des Österreichischen Schachbundes

Beginn:
23.01.2014
LH Franz Voves, Giacomo Santini, Präsident Panathlon International, Gerti Gaisbacher, Präsidentin Panathlon Club Graz, Kurt Jungwirth und Laudator Heinz Recla beim Festakt im Weißen Saal (v.l.)
LH Franz Voves, Giacomo Santini, Präsident Panathlon International, Gerti Gaisbacher, Präsidentin Panathlon Club Graz, Kurt Jungwirth und Laudator Heinz Recla beim Festakt im Weißen Saal (v.l.)© steiermark.at/Frankl; bei Quellenangabe honorarfrei
Landeshauptmann Franz Voves überreicht Kurt Jungwirth den Panathlon-Würdigungspreis
Landeshauptmann Franz Voves überreicht Kurt Jungwirth den Panathlon-Würdigungspreis © steiermark.at/Frankl; bei Quellenangabe honorarfrei

Graz (24. Jänner 2014).- Gestern Abend (23. Jänner 2014) überreichte Landeshauptmann Franz Voves im Weißen Saal der Grazer Burg den Panathlon-Würdigungspreis an den ehemaligen Kulturlandesrat und Präsidenten des Österreichischen Schachbundes Kurt Jungwirth. Verliehen wird der Preis vom Panathon-Serviceclub, der ethische und kulturelle Ziele verfolgt und bestrebt ist, die Werte des Sports als Mittel zur Entfaltung und Bildung des Menschen und als Träger der Solidarität unter den Menschen und Völkern zu festigen, zu verbreiten und zu schützen. Der erste Panathlon Club wurde 1951 in Venedig gegründet. 1960 etablierten sich 67 Clubs aus verschiedenen Nationen zu Panathlon International. Heute gehören Panathlon International 283 Clubs mit ungefähr 13.000 Mitgliedern in vierundzwanzig Ländern Europas, Amerika und Ostasien an. In Österreich gibt es einen Club in Graz, Innsbruck, Salzburg und Wien mit insgesamt 146 Mitgliedern. Der Panathlon Club Graz wurde 1985 gegründet und er zählt mittlerweile 59 Mitglieder.

„‘Vereint durch den Sport' ist ein Leitspruch von Panathlon. Ich selbst war einige Jahre Mitglied, vielleicht hat mir das auch für unsere erfolgreiche Reformpartnerschaft geholfen", betonte LH Franz Voves bei der Überreichung des Würdigungspreises. Distriktspräsident von Panathlon Österreich und München, Heinz Recla, in seiner Laudatio: „Kurt Jungwirth hat mit zwölf Jahren das Schachspielen begonnen. Er engagierte sich immer dafür, Schach als Sportart zu etablieren, was 1995 auch gelang. Heute hat die Steiermark regierende Staatsmeister."

„Das ist für mich heute ein eigenartiges Gefühl, selbst als ‚Bürger Jungwirth′ hier zu stehen. Habe ich doch früher selbst immer wieder Preise an Künstler verliehen. Was verbindet eigentlich den Künstler und den Sportler? Vielleicht ist es der Spieltrieb, den Trieb mit Freude zu leben. Für mich ist und war immer wichtig, dass man in dieser sportlichen Welt auch sportlich miteinander umgeht", bedankte sich Jungwirth, der 2007 auch das Große Goldene Ehrenzeichen mit dem Stern verliehen bekommen hat.

Graz, am 24. Jänner 2014

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).