Ansuchen auf Entschädigung aus dem Fonds

Patienten-Entschädigungsfonds

Zur Einleitung einer Überprüfung beim Patienten-Entschädigungsfonds ist ein Ansuchen bei der Geschäftsstelle einzubringen. Dieses erhalten Sie hier ( Antrag Patientenentschädigung) oder direkt bei der Geschäftsstelle des Patienten-Entschädigungsfonds.

  • In diesem Ansuchen soll der Sachverhalt dargestellt werden, insbesondere wann und wo die Behandlung stattgefunden hat und welchen Folgen diese hatte.
  • In diesem Zusammenhang ist die Verjährungsfrist des §1489 ABGB zu beachten.
  • Vorhandene medizinische Unterlagen wie Krankenbefunde, Röntgenbilder etc. sowie Rechnungen über entstandene Kosten, die aufgrund der vermeintlichen Fehlbehandlung zusätzlich anfielen, sollen dem Ansuchen beigelegt werden.
  • Das Verfahren ist für Sie kostenfrei.
  • Über die Zuerkennung einer Entschädigung entscheidet die Kommission längstens binnen eines Jahres nach Ansuchenstellung.
  • Es besteht keine Rechtsanspruch auf eine Patientenentschädigung und die Entscheidung selbst unterliegt keiner Anfechtung im Gerichts- oder Verwaltungsweg.
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).